Leistungen gemäß Sozialgesetzbuch XI - Pflegeversicherung


  • Ganzwaschung

    1. Waschen, Duschen, Baden
    2. Mund-, Zahn- und Lippenpflege
    3. Rasieren
    4. Hautpflege
    5. Haarpflege
    6. Nagelpflege
    7. An- und Auskleiden
    8. Vorbereitung/Aufräumen des Pflegebereiches

     

    Teilwaschung, zum Beispiel im Intimbereich

    1. Waschen, Duschen, Baden
    2. Mund-, Zahn- und Lippenpflege
    3. Rasieren
    4. Hautpflege
    5. Haarpflege
    6. Nagelpflege
    7. An- und Auskleiden
    8. Vorbereitung / Aufräumen des Pflegebereiches

     

  • 1. Utensilien bereitstellen, anreichen
    2. zur Toilette führen
    3. Unterstützung & allgem. Hilfestellung
    4. Überwachung der Ausscheidung
    5. Entsorgung/Reinigung des Gerätes oder Bettes
    6. Katheterpflege, Stomaversorgung (Wechseln der Beutel)
    7. Empfehlung zum Kontinenztraining / Inkontinenzversorgung
    8. Nachbereitung des Pflegebedürftigen, ggf. Intimpflege
  • Selbstständige Nahrungsaufnahme

    1. Mundgerechte Vorbereitung der Nahrung (auch angeliefert Warmspeisen )
    2. Lagern und Vorbereiten  des Patienten/Kunden
    3. Entsorgung der benötigten Materialien
    4. Säubern des Arbeitsbereiches
    5. Kenntnisvermittlung (keine Ernährungsberatung) über richtige Ernährung/ ausreichend Flüssigkeitszufuhr

    Hilfe bei der Nahrungsaufnahme

    1. Mundgerechte Vorbereitung der Nahrung (auch angelieferte Warmspeisen)
    2. Lagern und Vorbereiten  des Patienten/Kunden
    3. Darreichung der Nahrung
    4. Entsorgung der benötigten Materialien
    5. Säubern des Arbeitsbereiches (Spülen)
    6. Versorgung des Patienten/Kunden (Hygiene im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme)
    7. Kenntnisvermittlung (keine Ernährungsberatung) über richtige Ernährung/ ausreichend Flüssigkeitszufuhr, incl. Beratung über Esshilfen

     

    Sondenernährung bei implantierter Magensonde (PEG)

    1. Vorbereitung und Richten der Sondennahrung
    2. Sachgerechte Verabreichung der Sondennahrung
    3. Nachbereitung

  • 1. Richten des Bettes
    2. Wechseln der Bettwäsche
    3. Körper- und situationsgerechtes Lagern
    4. Vermittlung von Lagerungstechniken, ggf. Einsatz von Lagerungshilfen
  • 1. Aufrichten des Patienten/Kunden im Bett
    2. An- und Auskleiden (incl. An- und Ablegen von Körperersatzstücken)
    3. Aufstehen / Zubettgehen
    4. Sitz-,Steh- und Gehübungen (ggf. unter Verwendung von Hilfsmitteln), bei Bettlägerigen passives, assistiertes oder aktives funktionsgerechtes Bewegen)
    5. Hilfe beim Verlassen und Wiederaufsuchen der Wohnung
    6. Hilfe beim Treppensteigen
  • Begleiten des Patienten/Kunden, (wenn persönliches Erscheinen bei Behörden oder Ärzten unumgänglich ist)
  • Beheizen des Wohnbereiches

    1. Be-, Entsorgen von Heizmaterial im Wohnumfeld
    2. Inbetriebnahme des Heizofens (nicht Fernwärme, Gas- Zentralheizung)

    Leistungskomplex gilt nur für den Wohnbereich des Patienten/Kunden

    Einkaufen

    1. Zusammenstellung des Einkaufzettels für Gegenstände des täglichen Bedarfs
    2. Einkaufen (incl. Arzneimittelbeschaffung) und notwendige Besorgungen (z.B. Bank- und Behördengänge)
    3. Unterbringung und Versorgung der eingekauften Lebensmittel
    4. Anleitung zur Beachtung von Genieß- und Haltbarkeit v. Lebensmitteln
    5. Gegebenenfalls Wäsche zur Reinigung bringen und abholen

    Zubereitung von warmen Speisen

    1. Anleitung zum Umgang mit Lebensmitteln und Vorbereitung der Lebensmittel
    2. Zubereitung von warmen Speisen
    3. Säubern des Arbeitsbereiches (Spülen)
    4. Entsorgen des verbrauchten Materiale

    Reinigung der Wohnung

    1. Reinigung des allgemeinüblichen Lebensbereiches wie z.B. Wohnraum, Bad, Toilette, Küche
    2. Trennen und Entsorgen des Abfalls, keine Grundreinigung

     

    Waschen und Pflege der Wäsche und der Kleidung

    1. Waschen und Trocknen
    2. Bügeln
    3. Ausbessern
    4. Sortieren und Einräumen
    5. Schuhpflege

  • 1. Anfahrt
    2. Dokumentation
    3. Erhöhte Hausbesuchspauschale bei Abruf von ausschließlich einem der Leistungskomplexe 3, 4, 6, 8, 10, 12 je Einsatz
  • 1. Feststellung der Pflegeprobleme
    2. Feststellung der Ressourcen
    3. Planung der Pflegeeinsätze
    4. Gespräch mit Angehörigen / Arzt
    5. Information über weitere Hilfen
    6. Einschließlich Hausbesuchspauschale

     

  • Beratungsbesuch nach §37 Abs.3 SGBXI

    1. Beratung und Unterstützung der Pflegeperson
    2. Pflegeeinsatz mit Beratung des Patient/Kunden
    3. Prüfung von ggf. Pflegehilfsmitte
    4. Hinweis auf Pflegekurse
    5. Erstellung einer Ergebnis-Kurzmitteilung

    incl. Hausbesuchspauschale